Studio Stories: Christian Odato

Was treibt einen dazu an, tage- ja wochenlang eine Szene auf Leinwand zu bannen, die scheinbar belanglos ist? Doch wer oder was gibt einer Sache, einer Handlung Bedeutung?
Wenn Christian Odato sich Straßenszenen oder Wolkenformationen widmet, gibt er in dem Moment, in dem er sich ans Werk macht, genau diesen Motiven Bedeutung. Und dabei ist weniger relevant warum etwas da ist. Vielmehr ist schon allein die Existenz von Wolken und Szenerien bemerkens- und daher für Christian Odato auch malenswert.

Der Augsburger Künstler, der an der Kunstakademie München studiert hat, gewährt uns einen Einblick in sein Atelier, in dem zurzeit neben Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen auch seine dreidimensionale „Demonstranten“-Serie entsteht.

Wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?

Groformatige Arbeiten setze ich immer in meinem Atelier um, ansonsten skizziere und fotografiere ich vor Ort, ob im Cafe, am See, im Zug, in Vorstadtstraßen, Industriegebieten und oft auch auf Reisen.

Groformatige Arbeiten setze ich immer in meinem Atelier um, ansonsten skizziere und fotografiere ich vor Ort, ob im Cafe, am See, im Zug, in Vorstadtstraßen, Industriegebieten und oft auch auf Reisen.

Woran arbeitest Du gerade?

Zurzeit entstehen aus Ton und Gips handgeformte menschliche Figuren, kleine „Wutbürger“ mit erhobener Hand, Transparenten oder Fahnen.

Zurzeit entstehen aus Ton und Gips handgeformte menschliche Figuren, kleine „Wutbürger“ mit erhobener Hand, Transparenten oder Fahnen.

Was hängt bei Dir an der Wand?

Wenn ich mal meinen Blick von der Leinwand abwende, dann richte ich meine Augen himmelwärts zu den Wolken. Daraus entstehen immer wieder Wolkenbilder, die bei mir zu Hause hängen.

Wenn ich mal meinen Blick von der Leinwand abwende, dann richte ich meine Augen himmelwärts zu den Wolken. Daraus entstehen immer wieder Wolkenbilder, die bei mir zu Hause hängen.

Was machst Du, wenn Du eine Pause brauchst?

Wenn ich vom Blick in den Himmel gesättigt bin, schaue ich zur Erde und setze darin Pflanzen ein.

Wenn ich vom Blick in den Himmel gesättigt bin, schaue ich zur Erde und setze darin Pflanzen ein.

Vielen Dank für das Interview, Christian Odato!

Christian Odato

Christian Odato

Merken

Merken

Merken

Merken

Stefan Wanzl-Lawrence stellt aus

KATHOLIZYKLUS
Malerei und Grafik in Augsburg

Nur für eine Woche ist die Ausstellung von Stefan Wanzl-Lawrence in der „Galerie am Graben“ mit großformatiger Malerei und Grafik zu sehen:

Dauer der Ausstellung: 01.12.2013 – 08.12.2013
Eröffnung: Sonntag, 1. Dezember 2013, 19:00 Uhr.
Öffnungszeiten: Täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr
Galerie am Graben, Oberer Graben 13, 86152 Augsburg ‎

Stefan Wanzl-Lawrence: “Countless Genders” 2012 Öl auf Leinwand 150 ×180 cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Pressetext der Galerie:

„Seit 1984 lebte der gebürtige Ingolstädter und in Neuburg aufgewachsene Künstler und Kommunikationsdesigner in der Fuggerstadt und es ist hier tatsächlich seine erste Einzelausstellung.
Zwar gab es größere Schauen, bspw. 1993 zusammen mit Martin Eder oder 1997 mit Anja Güthoff im Rathaus Neusäß, alle anderen Einzelausstellungen fanden aber bisher eher im oberbayerischen Raum statt. Weiterlesen